"Kühlkörper" Hi-Fly

Antriebs, Akku oder andere Probleme? Hier wird geholfen und es werden Tipps weitergegeben

Moderator: swisssoarmaster

"Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon pikpak » 14 Dez 2010, 13:56

Hallo,

Hier der Antrieb selbst:

Bild

Nein, dieser Monoperm Super Spezial in noch speziellerer Wicklung ist nicht meiner. Aber dem auf dem Bild fehlt unbedingt der aus Blech gefaltete Kühlkörper. Hat jemand den und würde mal die Schieblehre dranhalten, daß ich mir vielleicht im Elektronikladen zwei passende besorgen oder sie sonst halbwegs vorbildähnlich nachfalten könnte? Im Jahre 2010 (das demnächst eh 'rum ist) würde ich dort an zwei Flyware MiniRex 220/12 denken, die ich in dem Kühlkörper (un)auffällig verstecken kann.

TIA und servus,
Patrick
pikpak
 
Beiträge: 15
Registriert: 14 Dez 2010, 13:28

Re: "Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon militky » 05 Jan 2011, 01:16

Hoi Patrick

Brauchst du die Info noch?
Ich habe den Kühlkörper wahrscheinlich noch in meinem Fundus...

Urs
Benutzeravatar
militky
 
Beiträge: 104
Registriert: 19 Feb 2010, 22:18

Re: "Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon pikpak » 05 Jan 2011, 01:37

Hallo Urs,

aber freilich doch. Für "nächste Woche was anderes" bin ich schon etwas zu alt ;-)

Konkret steht ein Robbe Edelweiss an, der einen original erscheinenden Antrieb mit dem orangen 1:3.3-Getriebe bekommt, der bürstenlose Innenläufer steckt in den entkernten Mabuchi 540, spart runde 90g und setzt gut den doppelten Strom durch. Die dazu eigentlich bestens passende Dreiblattlatte mit den roten Robbe-Hasenlöffeln ist mir vor rund zehn Tagen bei Ricardo leider entlaufen. Dafür liegt der Edelweiß einmal als mein zerfetzten Original aus den frühen Achtzigern und ein weiteres Mal als CNC-Nachfertigung parat.

Danach schwanke ich zwischen dem Hi-Fly mit o.e. Antrieb und dem MPX E2, je nachdem, wessen Accessoires mir zuerst über den Weg laufen. Die E2 gab es nur wenige Monate in MPX-Anzeigen und die zwei konkreten Exemplare von Helmut Schenk, sie ging nie in Serie. Sie ist eine verkleinerte Version der E1 mit nur einem EFT-1-Triebwerk im Rumpf mit Fernwelle an den (vermutlich klaren) Heckpropeller. Es gibt laut Helmut keine Unterlagen mehr. Ein Grund, sie mit seiner Hilfe nachzuempfinden.

Zum Hi-Fly muß ich hier wohl nichts erzählen ..?

servus,
Patrick
pikpak
 
Beiträge: 15
Registriert: 14 Dez 2010, 13:28

Re: "Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon militky » 06 Jan 2011, 19:36

Hallo Patrick

Einen Satz Kühlkörper für Hi-Fly könnte ich Dir abgeben, Props dazu hätte ich auch noch.

Von den roten Robbe Props gab es 2 Versionen.
Die einen sahen aus wie abgekupferte Graupner Props a la Mosquito.
Die anderen sind die mit den graden Blattspitzen.
Da würde ich wahrscheinlich auch noch etwas finden.

E1 habe ich als Bausatz mit Antriebsset.
Einen schwarzen Prop könnte ich Dir auch geben.
Der E2 würde mich auch interessieren.
Hast Du da schon etwas gemacht?

Urs
Benutzeravatar
militky
 
Beiträge: 104
Registriert: 19 Feb 2010, 22:18

Re: "Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon pikpak » 06 Jan 2011, 22:58

Hallo Urs,

[Marx-Lüders Jumbo 2000]
die Kühlis nähm ich gern, die Pröpse dürften die MicroRexen ohne Getriebe nicht stemmen. Es gab zwar eine Microrex-Version mit Getriebe, aber die habe ich nicht, aber die anderen liegen hier als Handelsware herum, und jeder mault, daß es aus China dreie für das Geld gibt. AKA ich kauf' sie mir selbst ab, denn die Dinger sind gut und angenehm problemlos. Das Klapplattenmittelteil selbst zu machen ist für mich nicht soo das Problem, oder ich nehme halt doch "nur" normale Mittelteile à la Aeronaut. Luftschraubenblätter mache ich zwar auch selbst, aber da rede ich von Gummimotorblättern. Sowas würde von dem Flyware "mal eben final zusammengelegt". In stabiler werden sie an der Wurzel zwangsläufig dicker, und schon bin ich beim aeronautigen Kaliber angelangt, also bei einer 6mm-Propwurzel.

[Robbe orange]
Den originalen und kompletten Robbeantrieb bekomme ich am Sonntag vermutlich im Tausch gegen eine gezogene Carrera Mistral-Haube (die originalen CAB-Hauben von Carrera sind 2011 alle krumm und verzogen), dessen Hasenlöffel haben dann "natürlich" nicht kupierte Ohren ;-) Die bei Ricardo wäre eine Dreiblattnabe gewesen (629079536), leider mit kupierten Ohren .. hupps, der steht ja wieder drin .. und mein Gebot daneben ... ok, zurück: ein Dreiblattprop kann logischerweise mehr Leistung durchsetzen, wenn auch bei schlechterem Wirkungsgrad. Die original-alten Blätter sind schon arg weich, ich vermute/hoffe, daß die neueren stabiler sind. Mehr Steigleistung kommt zwar deutlich (= annähernd linear) mit verringerter Flugzeugmasse, aber mein originaler Edelweiss aus den Frühachtzigern stieg mit einem eher knappen Meter pro Sekunde, mit der Casio-Höhenmessuhr "präzise geschätzt". Wenn ich des Edelweissen Masse heute auf vielleicht 60% der damaligen drücken kann, wäre das Ergebnis bei gleicher Wellenleistung zwar mindestens 50% besser, aber 200% mehr wären 3m/s, was ich für diesen schon leicht altehrwürdigen E-Segler als akzeptablen Kompromiss aus passendem Erscheinungsbild und freundlicher Steigleistung ansähe. Mit dem in der Mabuchihülle getarnten BL-Innenläufer erscheint mir das heute locker erreichbar.

[MPX EFT-1]
Ebay # 300510598916 ist nach eigener Aussage reiner Verbrennerflieger. Die EFTs hatte er zufällig bei einem Sammelsurium halbalter und eher ausgelutschter Verbrennermotoren (# 250734325813) mitgekauft, in deren Beschreibung stand kein Wort davon, sie waren nur auf dem Bild sichtbar. Die dortigen Angaben (und noch mehr) sind recht präzise von mir. Nachdem er sie erfahren hatte, meinte er, daß er "aber mittlerweile durch eigene Recherchen zu der Erkenntnis gekommen [sei], dass es die Motoren wert wären, einem breiteren Publikum präsentiert zu werden." On verra ...

Die E2 habe ich "ins Auge gefasst" und Helmut Schenk schon mal darauf angesprochen, daher weiß ich ja von seinen beiden: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=2018269#post2018269 Natürlich kann ich gerade bei dem im Rumpf verborgenen Motoreinbau einen fast beliebigen Außenläufer verwenden, insofern kann ich das vermutliche Entlaufen der beiden o.e. EFTs verschmerzen. Ich vermute die E2 als verkleinerten Ableger mit enger Anlehnung an den größeren Bruder. Und wie 'haschenk' die Befestigung des EFTs in seinen Rümpfen durchgeführt hatte, wäre zwar zum Hingucken ganz interessant, aber vermutlich nicht länger als eine halbe Minute. Insofern habe ich mit der Positionierung "meiner" Spanten und den genauen Abmaßen "meiner" Rumpfseitenteile et al. doch eine recht große Freiheit: wer wollte mir da einen "chinesischen Nachbau" vorwerfen? ;-) Abgesehen davon, daß ich das Eppler 387 der E1 bei der Re-Zahl als Segler für ungeeignet halte, außerdem ist es mit einem einzigen Strich der Schleiflatte kein E387 mehr. Schau Dir Professor Epplers Genauigkeitsforderungen zu diesen Profilen an, die können in Holzbauweise nicht die errechneten Leistungen bringen. Abgesehen z.B. von der Gummiringbefestigung der Flächen. Also nehme ich mir die Freiheit, für "meine" E2 z.B. ein SD-7037 oder S-3021 zu verwenden. Ein Denzin'scher Kadett gewinnt dermaßen viel Gleitflugleistung, wenn man statt des Spica/Denzin ("hab' ich mit dem Kurvenlineal gezeichnet" Zitat KHD) ein Clark Y verwendet, vielleicht sogar dessen 10%ige "Tuningversion". Der Kadett war für ein anderes Zielpublikum gedacht, und dafür war das Denzin genau richtig.

Soll ich Helmut nochmal konkreter angehen?

servus,
Patrick
pikpak
 
Beiträge: 15
Registriert: 14 Dez 2010, 13:28

Re: "Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon militky » 10 Jan 2011, 16:07

Hallo Patrick

Mein HiFly hat kleine Kontronik Innenläufer mit Getriebe und den Originallöffel von Graupner.
Das ist natürlich schon fast übermotorisiert, aber mit dem Regler lässt sich damit sehr gut dosiert fliegen und optisch sieht man keinen Unterschied.
Den orginal Marx Motor hatte ich auch kurz ausprobiert, da sind aber nach wenigen Sekunden die Kohlen mit dem Kollektor verschmolzen.
Der Motor verträgt halt nur etwa 3A...

Ich habe etwas im rc-network gestöbert und den Tread über die Antiken verfolgt.
Der E2 sieht für seine Zeit sehr modern und handy aus.
Ich würde da auch einen zeitgemässen Antrieb verwenden.
Allerdings würde ich den Originalprop von MPX drauf machen.
Beim Profil sehe ich das gleich wie Du.

Falls Schenk noch etwas an Unterlagen über den E2 hätte, würde das die Sache vereinfachen.
Falls nicht, kann man auch gut den E1 als Vorlage nehmen und anhand vom Bild auf die Grösse anpassen.

Du kannst mir Deine Adresse direkt mailen:
urs(at)leodolter.ch

Hifly_silentius.jpg
Graupner Hi Fly und Silentius von Fred Militky
Hifly_silentius.jpg (210.57 KiB) 5573-mal betrachtet
Benutzeravatar
militky
 
Beiträge: 104
Registriert: 19 Feb 2010, 22:18

Re: "Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon pikpak » 11 Jan 2011, 15:45

Hallo Urs,

da sollte ich doch mal bei Wema nachfragen, ob sie noch ein paar Getriebe-Microrexen haben. Ansonsten habe ich hier einen ähnlichen Getriebe-AL aus China von http://www.wild-technik.de. Ob's den noch gibt, ist beim Herrn Wild allerdings immer etwas fraglich. Von den Grp-Latten habe ich ein Mittelteil verbindlich, der o.e. Robbe-Antrieb hat den; und mein eigener von '77 könnte auch noch da sein. Die Blätter habe ich aber nurmehr in grauer Version.

Der Herr Marx hat sehr ordentliche Motoren gebaut, so richtig mit Betriebsstunden, Laufruhe, Wartbarkeit usw. Hans Graupner musste wohl richtig auf ihn einreden, daß er seinen Monoperm Super Spezial in der "bösen" Version 'Jumbo 2000' überhaupt zu bauen bereit war. Mabuchi war da einfacher, die haben einfach verkauft, was der Markt verlangt. Wenn der Motoren mit einer Lebensdauer von vielleicht 10 Stunden verlangt, dann wickeln sie halt auch mal eben zwei Schiffscontainer voller Dickdrahtmotoren ... Ich geh' mal davon aus, daß ich Dir damit nix neues erzähle ;-)

Von dem durchsichtigen Prop hatte ich erst in dem Thread gehört, von dem wusste ich vorher noch nicht, ich hatte ihn auch nie im Katalog gesehen. Ich fand ihn aber spontan enorm als optisch nicht soo gewichtigen Heckprop geeignet, denn normalerweise ist der Farbstoff (Ruß?) ja als "Armierung" ausgelegt. Der klare Prop könnte daher der eigentlich schlechtere gewesen sein.

Helmut sagte, daß er keinerlei Unterlagen über die E2 habe, MPX sicher auch nicht mehr. Dort seien mit der Übernahme durch die koreanische Firma Hitec viele "altehrwürdige" Dinge weggeräumt oder auch scheidenden Mitarbeitern mitgegeben worden. Also wären Helmuts Erinnerungen, das eine Photo der Ankündigung und eine Anlehnung an die E1 das wohl beste, was möglich ist. Ich werde MPX wie auch Helmut Schenk anmailen.

[edit]
Vom Silentius liegen hier der Plan und Bauanleitung vor, als Motor hatten wir den http://www.horejsi.cz/Pages/ListProdukt.aspx?kategorie=2&subkategorie=8&fraze= angedacht. Der dreht nur arg hoch (7700kV), da müsste schon ein deutliches Getriebe für diese 32cm-"Gummimotorlatte" davor, ich würde spontan an eine 1:20 Untersetzung denken. Für den Faulhaber Micromax war dringend eine Laufzeitbegrenzung vorgesehen, weil sonst auch dessen Kommutator abgebrannt wäre. Der Silentius kostete '61 13.80DM, der Micromax mit Getriebe 26.80DM und die Klapplatte 2.55DM. Den Micromax gibt es heute noch beim Graupner, inzwischen ist er gute 70.- Euri teuer geworden. Als Fernsteuerung habe ich hier entweder http://www.Plantraco.com oder http://www.microinvent.com, die liegen hier beide als Handelsware. Die Rulags gab's schon zu noch-DDR-Zeiten jahrzehntelang nicht mehr, außerdem hatten sie eh nur eine erbärmliche Lebensdauer.

servus,
Patrick, noch rund 120a zur Aufarbewitung aller seiner Vorstellungen brauchend ;-)
pikpak
 
Beiträge: 15
Registriert: 14 Dez 2010, 13:28

Re: "Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon militky » 18 Jan 2011, 15:02

Hi Patrick

Ja, den transparenten MPX Propeller gab es wirklich.
Ich habe noch einen Antriebssatz in dieser Version.
Aber wahrscheinlich waren die Blätter zu spröd und wurden (wieder) durch die schwarze Version ersetzt.

In meinem Silentius werkelt ein GWS Getriebemotor mit einem nachgebauten Originalprop und 2S LiPo.
Heute würde ich aber einen kleinen 10g Aussenläufer aus der Indoorszene nehmen.
Der Micromax geht nicht, da der nur für 2,5V ausgelegt war...

Ich schick Dir also Prop und Halterung für den HiFly zu.

Urs
Benutzeravatar
militky
 
Beiträge: 104
Registriert: 19 Feb 2010, 22:18

Re: "Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon peter.stegemann » 27 Jan 2011, 22:14

Hier ist ein Paeckchen angekommen. Wollte ich nur sagen :-)
peter.stegemann
 
Beiträge: 19
Registriert: 11 Jan 2011, 21:56

Re: "Kühlkörper" Hi-Fly

Beitragvon pikpak » 28 Jan 2011, 02:20

Hallo,

ja, meine schweizer Verbindlichkeiten stapeln sich langsam, es wird aber Mitte Februar werden. Ich denke, daß ich bis dann mindestens einen nach obiger Schilderung getarnten Brushless-Mabuchi fertig haben werde.

servus und danke,
Patrick
pikpak
 
Beiträge: 15
Registriert: 14 Dez 2010, 13:28

Nächste

Zurück zu Elektroflug

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron